Bericht zur JHV Liederperle

Harmonischer Verlauf der Jahreshauptversammlung der “Liederperle” Maibach

Maibach(baum). 30 aktive und passive Mitglieder konnte die Vereinsvorsitzende Sabine Baumgartl am vergangenen Samstag im Dorfgemeinschaftshaus zur alljährlichen Jahreshauptversammlung des Gemischten Chores „Liederperle“ Maibach begrüßen. Besonders freute sie sich über die Anwesenheit einer Abordnung der Münsterer Buben und über die Anwesenheit des Vors. des Freizeitsportvereins Egon Theiß. Bei diesen bedankte sie sich für die Unterstützung bei den diversen Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Ein großer Dank galt auch der Chorleiterin Cornelia Bundschuh für die viele geleistete Arbeit und die immer wieder schönen Chorproben, die sie den Sängerinnen und Sängern in 2018 beschert hat, ebenso richtete sie einen Dank an den Vorstand für die fruchtbare Zusammenarbeit. In Ihrer Begrüßungsrede verwies die Vorsitzende zunächst auf den erst etwas schleppenden Chorprobenbesuch gerade in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres. In der 2. Hälfte entspannte sich dann die Lage wieder etwas. Nichtsdestotrotz sind gerade der Bass und auch der Sopran etwas schwächer aufgestellt als der Rest des Chores, was diese Stimmen jedoch immer noch gut stemmen.

Pkt. 2 der Tagesordnung konnte in diesem Jahr ausfallen. Es gab Gott sei Dank unter den Mitgliedern niemanden zu betrauern und die Vorsitzende gab der Hoffnung Ausdruck, dass das auch in den folgenden Jahren so beibehalten wird.

Danach wurde Pkt. 4 der Tagesordnung vorgezogen, da die Schriftführerin sich etwas verspätete und es folgte der Kassenbericht. Der Kassenführer Volker Hofmann konnte der Versammlung erfreulicherweise ein leichtes Plus des Kassenstandes vermelden. Bei den Einnahmen schlugen die durchgeführten Veranstaltungen und auch einige Mitgliedsspenden neben den eingenommenen Beiträgen zu Buche. Aber er verdeutlichte auch, dass sich ohne die ein oder andere Veranstaltung eine ausgeglichene Kasse nicht darstellen ließe. Die beiden Kassenprüferinnen Ulla Mott und Ulla Schnarchendorf bestätigten dem Kassenführer eine einwandfreie Verwaltung und stellten Antrag auf Entlastung des Vorstandes, der einstimmig von den Anwesenden angenommen wurde. Als neuer Kassenprüfer wurde Egon Theiß gewählt, der Ulla Mott, die das Amt bereits 2 Jahre ausgeführt hatte, damit ablösen wird.

Nach Eintreffen der Schriftführerin Mareike Klopsch gab diese nun einen kurzen Überblick über das abgelaufene Jahr 2018. In Ihrem Bericht erwähnte sie die Veranstaltungshighlights. Im Februar – genauer gesagt am Faschingsdienstag -  fand gemeinsam mit dem Freizeitsportverein eine Faschingsfeier im Dorfgemeinschaftshaus statt. Etwas schade dabei war, dass doch einige Sitzplätze an diesem Abend leer blieben. Vor allem schade für die vielen Maibacher Akteure, die mit viel Zeit und Mühe ihre Beiträge einstudiert haben. Für 2020 ist wieder eine Veranstaltung geplant. Terminlich wird dabei jedoch geschaut, diese lieber auf ein Wochenende zu legen. Weiterhin berichtete sie vom gesanglichen Mitwirken beim 70jährigen Bestehen in Wiesental oder die Teilnahme am Liederabend im September in Ostheim. Auch das Klangcafé, dass der Chor im November durchführte, blieb nicht unerwähnt. Hatte man doch dazu den 2. Chor der Chorleiterin eingeladen, die Sängerlust Friedrichsthal. Vorher gemeinsam organisierte Proben ermöglichten einen gemeinsamen Auftritt mit deren Sängerinnen und Sänger und es war schon ein Klangerlebnis, dem die Zuhörer an diesem Nachmittag lauschen konnten. Leider ist die Gelegenheit, mit so vielen Aktiven auf der Bühne zu stehen, doch eher selten. Umso mehr genossen es sowohl die Maibacher als auch die Friedrichsthaler und hatten ihre Freude daran. Eine Wiederholung wurde sich auf jeden Fall gegenseitig versprochen.  Natürlich wirkte man auch 2018 wieder beim Volkstrauertag mit und wie jedes Jahr am 3. Advent fand das Adventssingen vor schön geschmückter Kulisse vor dem Dorfgemeinschaftshaus und bei winterlichem Wetter und ordentlichem Besucherandrang statt.

Die Vorsitzende dankte der Schriftführerin für die Zusammenfassung und gab das Wort an die Chorleiterin Cornelia Bundschuh. Schon seitdem sie den Chor leitet, lässt sie es sich nicht nehmen, „ihren“ Vorstand mit einem kleinen Präsent für die Arbeit des vergangenen Jahres zu belohnen. Eine Umarmung gab es noch als Krönung obenauf.

Die Vorsitzende verlas danach noch die geplanten Termine für 2019 und ließ die Versammlung unter Punkt „Verschiedenes“ über eine Satzungsänderung abstimmen, die aufgrund der seit Mai 2018 in Kraft getretenen Datenschutzgrundverordnung der EU notwendig geworden war. Die Versammlung bestätigte die Änderung einstimmig.

Die Vorsitzende bedankte sich danach bei allen für Ihr Kommen und den harmonischen Verlauf und lud zum gemeinsamen Essen und gemütlichen Beisammensein ein.