Fasching in Maibach

 

(mk) "Volles Haus" konnte das Faschingskomitee Maibach, gebildet aus Mitgliedern des FSV Maibach und der Chorgemeinschaft Liederperle, am Freitag Abend im Dorfgemeinschaftshaus verbuchen. Bis auf den letzten Platz waren alle Stühle besetzt, als die 1. Vorsitzende der Liederperle Sabine Baumgartl die Gäste um 19.11 Uhr begrüßte. Sie reichte dann das Mikrofon an Marianne Klopsch weiter, die anschließend charmant durch das Programm führte.

Zwei Mädchentanzgruppen aus Maibach erfreuten die Zuschauer dann mit ihren Darbietungen. Laura Baumgartl konnte ihre jahrelangen Erfahrungen bei der Pohlgönser Garde an drei Mädels weitergeben und hatte monatelang einen flotten Gardetanz mit ihnen einstudiert (Bild: Finja Langsdorf, Abby Zenzer und Leonie Emrich).
Ebenso begeisterten die Hiphop-girls mit ihren Trainerinnen Sandra Bender und Aniko Möller mit ihrem Schwarzlichttanz die Zuschauer. Die Mädchen durften ohne Zugabe natürlich nicht die Bühne verlassen.

Hermann Holzfuß gab den Frauen im Publikum Ratschläge, dass ein älterer Liebhaber gegenüber einem jüngeren doch einige Vorzüge aufzuweisen hätte. Sein weiterer Vortrag befasste sich dann mit einem Sonntagsausflug eines jungen Paares beim "Krötensuchen". Alte Bekannte konnten auch auf der Bühne begrüßt werden, da sowohl Oma Adele mit Enkelin Adelchen (Mareike Klopsch und Sabine Baumgartl) als auch Engel(Anja Häuser) mit Teufel (Billi Möser) auftraten. Während Oma und Enkelin versuchten, ein Rätsel in der "Rentner-Bravo" zu lösen, um eine Blinddarm-OP im Krankenhaus eigener Wahl zu gewinnen, nahmen sich Engel und Teufel das Maibacher Dorfleben vor. Während in den vergangenen Jahren der Teufel dem Dorfleben völlig konträr gegenüber stand, hatte er offensichtlich sein Gedächtnis verloren, denn der Engel versuchte ihn daran zu erinnern, dass er in 2019 wohl sehr gerne an allen Veranstaltungen teilgenommen hätte. Viel Applaus erhielten die beiden für ihren hervorragenden, selbstgedichteten Beitrag.

Ein besonderes Musikinstrument stellte das neue "Chikophon" dar, an dem sich diverse Zuschauer versuchten durften, ein Lied zu "spielen"(Bild). Mareike Klopsch gab einen Einblick in ihre "Kruschschublad" in ihrer Küche, in der sich u.a. neben ausgelaufenen Batterien auch Schlüssel längst entsorgter Türen oder auch 200 nicht mehr funktionierende Kugelschreiber befanden.

Eine Augenweide für die Männer war dann der Tanz der "Country-Chicken-Line-Dancer", (Bild) hervorgegangen aus den "Chicken Wings" der letzten Faschingskampagne. Billi Möser hatte in den vergangenen Monaten wöchentlich mit acht Maibacher Frauen einen Line Dance zu flotter Country-musik einstudiert, zu der die Gäste begeistert mitklatschten. Aber auch die Frauen unter den Zuschauern kamen nicht zu kurz, denn das Männerballett Münster erfreute sie mit ihrem Weihnachtsmann-Tanz, der vom Santa-Claus-lied bis zum "Bierkapitän" ein breites Spektrum aufwies.

Ein besonderes Highlight jeder Maibacher Faschingssitzung ist der Auftritt der "Wetterauer Schürzenträger", die ihre diesjährige Saison in Maibach starteten. Fröhliche, schmissige Musik riss die Zuschauer von ihren Plätzen und alle sangen und klatschten mit. Die Zugabe "Hulapalu" von Gabalier bildete den krönenden Abschluss.

Die 1.Vorsitzende Sabine Baumgartl dankte neben allen Helfern besonders Sascha Häuser von der Freiwilligen Feuerwehr Maibach für die Zurfügungstellung der Bühne samt Lichtershow und Tobias Gromes in der Funktion des DJ.